Nasser Auftakt auf der Grav Insel

Die Vorfreude war riesig, denn auch im zweiten Sommer mit Corona und den unterschiedlichsten Vorgaben in den verschiedenen Bundesländern und Kommunen stand eine „normale Tour“ lange in der Diskussion. Jedoch konnten wir, dank sinkender nationaler Zahlen und einem sehr ausgereiften Hygienekonzept, Anfang Juni in die finale Phase der Planung gehen.

Die Freizeitbranche boomt und dem entsprechend hoch ist die Nachfrage nach Freizeitartikeln aller Art. Egal ob Kanu, Kajak, Faltboot, Reisemobil oder Stand Up Paddling Board (SUP), die Wartezeiten von hochwertigen Produkten sind leider lang, denn im Zeiten Corona-Sommer kommen neben der hohen Nachfrage noch erhebliche Verzögerungen bei den Lieferketten hinzu. Die Gefahr, auf unseriöse Anbieter von „billigen“ Alternativen ist sehr groß, denn diese überschwemmen den Markt und suggerieren dem suchenden Konsumenten hochwertige, bunte Produkte zu kleinen „Sonderpreisen“. Hier ist Vorsicht geboten, denn die meisten dieser Produkte sind im Verhältnis zur gebotenen Qualität hoffnungslos überteuert und stellen im Einzelfall auch ein Risiko für die eigene Gesundheit dar.

 

Umso wichtiger ist es, dass die Branchen auf Aufklärung und Information setzt: Mit Projekten wie „Forum Mobile Freizeit“ und unserer „Paddeln macht Spass„-Tour informieren Verbände und Hersteller der verschiedenen Branchen über Neuigkeiten, Qualitätsstandards.

Wir gehen mit Paddeln macht Spass noch einen Schritt weiter: Neben der reinen Information bieten wir den Interessierten die Möglichkeiten, Wassersportgeräte anzufassen, auszuprobieren und erfahrene Profis mit allen Fragen zu bombardieren. Viele Fragen können so direkt beantwortet werden und wenn nicht – unser Team weiss, wo es für eine qualifizierte Antwort anrufen kann. Wir gehen auf die individuellen Bedürfnisse unsere Gäste vor Ort ein und helfen diesen eine für sie passende Entscheidung zu treffen. So wird auch mal das eine oder andere Wassersportgerät über den Campingplatz getragen und vor Ort geschaut, ob die gemeinsam ausgearbeitete Transportlösung auch wirklich in der Realität umsetzbar ist.

 

Nachdem wir nun am gestrigen Tag endlich den großen Anhänger bei Gatz Kanus in Köln abholen und teilweise bei 2increase in Mönchengladbach beladen konnten, führte uns unser erster Tour-Stopp zu Deutschlands größtem Campingplatz. Zur Grav Insel kommen wir immer wieder gerne, denn das Einzugsgebiet und auch das weiträumige Gelände bieten uns ideale Bedingungen, um Einsteiger und interessierte Tester aufs Wasser zu bringen. Und diesem Jahr erstmalig mit zwei Reisemobilen und mehr als 30 Kanus, Kajaks, SUPs und Faltbooten unterwegs, konnten wir unser Angebot deutschlicht erweitern, so dass wir für jeden eine passende Lösung aufzeigen können.

In Wesel angekommen, konnten wir den Rest unseres Equipments in Empfang nehmen, auspacken und aufbauen. Es ist immer wieder imposant, so viel hochwertiges Material auf einem Platz zu sehen. Leider spielte uns das Wetter einen Streich. Nachdem wir glücklicher Weise noch trocken aufbauen konnten, überraschte uns der Regen zum Abend hin und hörte leider erst am heutigen Vormittag auf. Natürlich keine idealen Bedingungen für einen Tourstart, jedoch mit unserem hochwertigen Equipment von Waterholic und Maier Sports und Barfuss-Socken von Go Free ist auch ein solches Wetter keine Herausforderung. Hier zeigt sich wieder einmal: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung.

Gegen 11:00 Uhr hörte der Regen plötzlich auf und wie immer stand ganz schnell eine lange Schlange vor unserer Anmeldung. Aber nicht nur Neueinstiger vom Campingplatz finden den Weg zu uns. Viele Interessierte kommen zu uns, um ganz spezielle Stand Up Paddling Boards, Kanus, Kajaks und Faltboote zu testen, die aktuell beim Händler nichts verfügbar sind oder es dort die Möglichkeit nicht gibt. Auch das Interesse an unseren beiden Reisemobilen ist riesig, denn mit dem CaraCore von Weinsberg haben wir erstmalig einen Vollintegrierten mit auf Tour. Nicht nur für uns als Team ein komplett neues Raumgefühl mit einem bezahlbaren Preis. Unser zweites Reisemobil ist ein Teilintegrierter, welcher uns vom Caravaning Industrie Verband (CIVD) zur Verfügung gestellt wird. Auch in diesem Segment haben wir nun die Möglichkeit, Neueinsteigern die Unterschiede am Objekt aufzeigen zu können. Wer noch tiefer in die Thematik eintauchen möchte, findet auf dem Caravan Salon in der Starterwelt definitiv noch weitere Antworten.

Nach einem vollen und trockenen Nachmittag neigt sich der Tag dem Ende zu. Lassen wir uns überraschen, was der Nächste bringen wird. Aufgrund der vielen Regenfälle in Süddeutschland wird der Rhein ansteigen und morgenfrüh werden wir erfahren, in wieweit die Grav Insel und somit wir davon betroffen sein werden…


«